DIE IDEE DER STARTUPCON

Die StartupCon wurde 2014, aus folgenden Gründen, ins Leben gerufen: Startups stehen national und international im Fokus von Politik und Wirtschaft. Besonders Europa möchte seine Vorreiterrolle behalten und weiter ausbauen. Ziel ist es, junge Unternehmen mit kreativen Ideen zu unterstützen und ihnen mit Kontakten auszuhelfen.

Gründern wird im Rahmen der StartupCon Wissen, Kontakte und der Geist des Entrepreneurship vermittelt. Im Fokus steht nicht nur die Vernetzung der Startup-Szene, sondern auch das Knüpfen neuer Kooperationen und Ausbauen von Synergien aus alteingesessenen Unternehmen und frischen, jungen Startups.

Speaker 2018

Frank Thelen
CEO | Freigeist
Jörg Binnenbrücker
Managing Partner | Capnamic Ventures
Daria Saharova
Partner | Vito ONE
Amaryllis Liampoti
Growth Director | BCG Digital Ventures
    Florian Heinemann
    Founding Partner | Project A
    Die Speaker 2016 und 2017

    Bibop G. Gresta
    Chairman, Hyperloop Transportation TechNOLOGIES, Inc
      Frank Thelen
      CEO
        Franziska von Hardenberg
        Founder & CEO, BLOOMY DAYS GmbH
          Heiko Hubertz
          Founder & CEO at WHOW Games GmbH
          Ilja Laurs
          Chairman, Nextury Ventures
            Jens Spahn
            Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen
              Marcell Jansen
              Gründer, Eigentümer, MJ Beteiligungs GmbH
                Dr. Michael Fübi
                Vorsitzender des Vorstands, TÜV Rheinland AG
                  Moziah Bridges
                  CEO, Mo's Bows
                    Naveen Prasad
                    Co-Founder & CPO, Blackbill Internet GmbH

                      Partner und Sponsoren der StartupCon 2018

                      Die Location der StartupCon 2018 - Die LANXESS arena in Köln

                      StartupCon 2018
                      Address
                      LANXESS arena
                      Willy-Brandt-Platz 3, 50679 Köln
                      Prof. Dr. Andreas Pinkwart Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen

                      Grußwort

                      Die digitale Transformation unserer Wirtschaft, unserer Produktion und Kundenbeziehungen ist eine zentrale Herausforderung für das Land Nordrhein-Westfalen. Wir in Nordrhein-Westfalen haben beste Chancen, diese Herausforderung zu meistern: Nirgendwo sonst in Deutschland gibt es so viele „Global Player“ der Industrie, solch eine Konzentration von DAX-Konzernen und international erfolgreichen „Hidden Champions“ des Mittelstands. Durch eine Verbindung dieser etablierten Unternehmen mit den Ideen junger, kreativer Start-ups kann eine beispiellose Innovationskraft freigesetzt werden und damit die Chance, Arbeitsplätze zu sichern und neue, zukunftsfähige zu schaffen.

                      In der Tat üben Start-up-Ökosysteme einen unglaublichen Sog für Start-ups aus aller Welt aus. Sicherlich spielt dabei die Verfügbarkeit von Venture Capital eine große Rolle. Dabei wissen wir: Kapital ist mobil und geht dahin, wo die spannendsten Geschäftsideen und Talente sind.

                      Wir sind dabei, die Start-up-Ökosysteme in Nordrhein-Westfalen massiv auszubauen. Starke Digital Hubs und Akzeleratoren spielen hierbei ebenso wie das dichteste Wissenschafts- und Forschungsnetz Europas eine entscheidende Rolle. Sie machen digitale Start-ups erfolgreich, unterstützen die Entwicklung digitaler Geschäftsmodelle und sind aktive Treiber einer landesweiten Start-up-Kultur.

                      Venture Capital gewinnt dabei für Nordrhein-Westfalen eine wachsende Bedeutung. Mit dem High-Tech Gründerfonds ist der größte Frühphasenfonds in Europa bei uns beheimatet. Zudem operiert eine wachsende Zahl privater Venture Capital Fonds von hier aus. Und mit der NRW.BANK haben wir die drittgrößte europäische Förderbank, die einen Schwerpunkt ihrer Aktivitäten im Bereich Wagniskapital gesetzt hat. So wird die NRW.BANK in den nächsten Jahren das investierte Wagniskapital auf knapp eine halbe Milliarde Euro annährend verdoppeln.

                      Mit dem am 1. Juli gestarteten Gründerstipendium.NRW schaffen wir den so dringend benötigten Freiraum für angehende Unternehmerinnen und Unternehmer. Pro Team können bis zu drei Gründerinnen und Gründer mit monatlich 1.000 Euro bis zu ein Jahr lang gefördert werden – in Summe also bis zu 36.000 Euro als Anschubfinanzierung für eine erfolgreiche Gründung. Das Gründerstipendium.NRW setzt da an, wo laut zahlreicher Studien der Schuh besonders drückt: bei der Einkommensunsicherheit in der Anfangsphase.

                      Nordrhein-Westfalen ist Gründerland – ich will es zu einem der TOP-Start-up-Standorte in Deutschland und Europa machen. Die StartupCon zeigt, dass wir hier auf einem guten Weg sind. Lassen Sie uns gemeinsam das Tempo erhöhen und Nordrhein-Westfalen noch lebendiger, dynamischer, digitaler und unternehmerischer gestalten!

                      Prof. Dr. Andreas Pinkwart
                      Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie
                      des Landes Nordrhein-Westfalen